UNTERSCHÄTZT, ABER UNSCHÄTZBAR: GESUNDE SCHLEIMHÄUTE

Gesunde Schleimhautzellen teilen sich sehr schnell. Auch Tumorzellen haben diese Eigenschaft. Die Chemotherapie wirkt auf Zellen, die sich schnell teilen. Deshalb greift eine Chemotherapie leider nicht nur Tumorzellen, sondern auch Schleimhautzellen an und kann eine Entzündung (Mukositis) verursachen. Weil Schleimhäute in vielen Sinnesorganen vorkommen, schränken Schleimhautentzündungen oft wichtige Bereiche unseres Lebens ein. 
Für spürbar mehr Lebensqualität - unterstützen Sie die Funktion Ihrer Schleimhäute, damit Sie unbeschwert schmecken, riechen, verdauen und sich bewegen können.

Schleimhaut: Unser Partner des Immunsystems und Schutzschild

 An ihrer Oberfläche haben einige unserer Organe eine Art „Schutzschild“ errichtet: Sie sind mit Schleimhäuten ausgekleidet.
Schleimhäute produzieren Sekrete zur Befeuchtung des Gewebes und schützen die Organe vor schädlichen äußeren Einflüssen.
Durch eine regelmäßige Zufuhr von Enzymen und Mikronährstoffen, kann dieser Abwehrmechanismus über die Nahrung aufrechterhalten werden. 

Wussten Sie schon?

Alle Schleimhäute des Körpers zusammengenommen umfassen über 30 Quadratmeter, den Großteil davon nimmt die Darmschleimhaut ein – und dort sitzen Abwehrzellen, die für 80 Prozent unseres Immunsystems verantwortlich sind.
Die Darmschleimhaut versorgt den Körper mit lebensnotwendigen Substanzen und dient als Schutzschild gegen Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten oder Allergene. Für ein funktionierendes Immunsystem, spielen gesunde Schleimhäute deshalb eine wichtige Rolle.
Übrigens, unsere Schleimhäute „kommunizieren“ miteinander: Eine gesunde Magen- und Darmschleimhaut führt auch zu einer besseren Schleimhautfunktion der anderen Organe.

Symptome einer gestörten Schleimhautfunktion

Verschiedene Einflüsse machen Schleimhäute dünner und trockener – sie können auch atrophieren (löchrig werden), wodurch sie ihre Abwehrfunktion nicht mehr erfüllen können. Zu diesen beeinflussenden Faktoren gehören: 

    • Medikamente (vor allem Krebstherapie)
    • UV- und radioaktive Strahlung (Röntgen, Strahlentherapie)
    • hormonelle Einflüsse (Wechseljahre, Antihormontherapie, Stress)
    • mechanische Verletzungen und Umweltbelastungen
    • mangelnde (Mund-)Hygiene

 

Es gibt auch folgende Begrifflichkeiten für eine entzündete Schleimhaut:

    • Mukositis: Entzündung der Schleimhaut (allgemein)
    • Stomatitis: Entzündung der Mundschleimhaut (auch als orale Mukositis bekannt)

 

Bei einem gestörten „Schleimhaut-Schutzschild“ können sich Allergien (Heuschnupfen, Asthma und weitere) sowie bakterielle Magenschleimhaut- oder Blasenentzündungen verstärken.
Chronische Entzündungen im Mund- und Rachenraum sowie der Darmschleimhaut gehen mit Schmerzen und Brennen, einer verminderten Speichelproduktion, Geschmacks- und Schluckstörungen sowie den damit verbundenen Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme einher, was die Freude am Essen und die Lebensqualität der Betroffenen entsprechend stark beeinträchtigt.
Eine trockene Vaginalschleimhaut und wiederkehrende Infektionen von Blase und Genitalien schränken das Intimleben und den Alltag oft stark ein.
Unsere Gelenke sind jeweils von einer Kapsel umgeben. An der Innenseite liegt die Gelenkschleimhaut (Synovialis). Sie regelt die Produktion und den Abtransport von Gelenkflüssigkeit. Ist dieser Mechanismus gestört, spüren wir eine oft schmerzhafte Einschränkung der Bewegungsfähigkeit (Steifigkeit).

Welche Therapie bei Krebs schadet den Schleimhäuten?

Krebszellen haben die Eigenschaft, sich schnell zu teilen, deshalb greift vor allem die Chemotherapie alle sich schnell teilenden Zellen an. Das trifft dann leider auch gesunde Körperzellen, die sich von Natur aus schnell erneuern. Dazu gehören Zellen der Schleimhäute und des Immunsystems (zum Beispiel Leukozyten im Blut). Auch eine Antihormontherapie kann die Schleimhautfunktion negativ beeinflussen. Die Folge sind Nebenwirkungen wie: 

    • Schleimhautentzündungen
    • Durchfall
    • anhaltende Erschöpfung (Fatigue)
    • Haarausfall
    • Infektanfälligkeit
    • Gelenkschmerzen

Chemotherapie – schießt oft übers Ziel hinaus

Unter einer Chemotherapie können etwa 40 Prozent der Patient:innen eine Mukositis entwickeln, bei Hochdosistherapie bis zu 75 Prozent. Dabei sind unter Chemo- und Strahlentherapie fast immer die Mundschleimhäute entzündet. Je nach Krebstherapie können auch der gesamte Verdauungstrakt, die Blase und äußeren Genitalorgane betroffen sein.

Wie kann man die Schleimhaut unterstützen?

Schleimhautentzündungen, die als Nebenwirkungen der Chemotherapie auftreten, können zum Beispiel durch naturheilkundliche Maßnahmen und Therapien reduziert werden. Diese helfen dabei, gesunde Körperzellen und -funktionen zu schützen und zu stabilisieren. Die Lebensqualität kann auf diese Weise während und nach der Krebstherapie verbessert werden.

1. Ernährung und Alltagstipps

Besser meiden: Einseitige Ernährung, zu viel Zucker, Weißmehl, Nikotin, Alkohol, Medikamente und Stress schwächen unsere Schleimhäute.
Empfohlen: Rund 2 Liter Flüssigkeit täglich (Wasser, ungesüßter Tee), ausreichend Luftfeuchtigkeit in Innenräumen und Bewegung an der frischen Luft tun unseren Schleimhäuten gut. Pflanzliche Nahrung sollte den höchsten Anteil des täglichen Speiseplans ausmachen.
Linsen zum Beispiel enthalten natürlich vorkommendes Lektin und Selen. Selen hat in seiner organischen Form eine bessere Bioverfügbarkeit. Eine Überschreitung der empfohlenen Tagesdosis (255 Mikrogramm) sollte vermieden werden.
Synbiotika – eine Kombination aus Pro- und Präbiotika – unterstützen den (Wieder-)Aufbau einer gesunden Magen-/Darmschleimhaut. Dazu zählen Flohsamen, Leinsamen, Milchprodukte in Bioqualität und fermentiertes Gemüse wie zum Beispiel Sauerkraut. Alternativ gibt es Synbiotika auch in Kapselform.
Mikronährstoffe und Pflanzenstoffe unterstützen und aktivieren viele Funktionen des Körpers, unter anderem die Entwicklung gesunder Zellen. Mikronährstoffe werden nicht vom Körper gebildet, sondern müssen über die Ernährung zugeführt werden. Sekundäre Pflanzenstoffe (z. B. Enzyme) sind in vielen Nahrungsmitteln enthalten, jedoch nur in relativ kleinen Mengen. Bei Krankheiten oder Therapien ist der Bedarf an diesen Nährstoffen oft erhöht. Eine Zufuhr über Nahrungsergänzungsmittel kann dann sinnvoll sein.
Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln (wie etwa Enzyme, Vitamine, Flavonoide, Mineral- und Spurenelemente) zeigt bei vielen Erkrankungen, darunter auch Krebs, eine positive Wirkung. Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel können gerade bei Krebsbetroffenen die oft gestörte Nährstoffbilanz des Körpers und die Lebensqualität verbessern. Biotin trägt zum Beispiel zur normalen Funktion aller Haut- und Schleimhautbereiche im Körper bei.
Generell ist eine orale Aufnahme zu empfehlen, weil auf diese Weise die Nährstoffe über den Blutkreislauf zu allen relevanten Schleimhäuten im Körper gelangen.

2. Schmerzmittel und andere Medikamente

Bei bestehenden Schleimhautläsionen (Verletzungen) steht die Schmerztherapie im Vordergrund, die immer in Absprache mit dem/der behandelnden Ärzt:in oder dem/der Zahnärzt:in erfolgen soll. Dasselbe gilt für Magen- und Darminfektionen, bei denen gegebenenfalls sogar eine Antibiotikatherapie angezeigt ist.

3. Lokale Anwendungen

Lokale Anwendungen gelangen unmittelbar nur zur Schleimhaut desjenigen Organs, wo der Wirkstoff aufgebracht wird:
    • orale Mukositis/Stomatitis: Spezielle Mundspüllösungen lindern die Symptome einer Mundschleimhautentzündung.
    • vaginale Trockenheit: Gele sorgen oft für eine schnelle Linderung.
    • gereizte Augen: Es gibt frei verkäufliche Augentropfen und Salben, doch ist eine Selbstmedikation am Auge grundsätzlich nicht zu empfehlen. Sprechen Sie mit Ihrem/Ihrer (Augen-)Ärzt:in.
    • Gelenkschmerzen: Diclofenac-Gele bewirken eine kurzfristige Schmerzlinderung, doch die Hauptursache der gestörten Schleimhautfunktion lässt sich damit nicht beheben.
    • Bronchitis: Bei einer Entzündung der Schleimhäute in den Atemwegen können Erkältungssalben, -bäder und Inhalate mit ätherischen Ölen eingesetzt werden.

 

QUELLEN:
       1.https://www.helixor.de/nebenwirkungen-krebs/mukositis/#gestoerte-funktion
       2. https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.3109/00365521.2014.898326
       3. https://www.omni-biotic.com/de-de/darmgesundheit/einflussbereiche-des-darms/immunsystem/
       4. Elting LS et al. In: Supportive care in cancer : official journal of the Multinational Association of Supportive Care in Cancer. Band 21, Nummer 11, November 2013, S. 3243–3254
       5.Burk RF et al. 2006. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev. 15(4): 804-810
       6.EFSA Journal 2023. 21(1): 7704

Haben Sie Fragen?

Fotografie Ingo Blümlein

Kontaktieren Sie uns!

Ihr Ingo Blümlein

Nachricht senden

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden

Durch unseren Newsletter werden Sie nicht nur regelmäßig sondern auch ausführlich über Neuerungen und aktuelle Angebote informiert.

Newsletter abonnieren
Arzneimittel aus Deutschland für die ganze Familie - in der ganzen Europäischen Union
Wir liefern Ihnen deutsche Arzneimittel zu günstigen Preise direkt zu Ihnen nach Hause. Schnell und einfach mit DHL, DHL Express oder mit DHL Parcel Nederland - arzneiprivat.de - International Online Pharmacy

Die Apotheke Arzneiprivat aus Emmerich gehört zur Sonnen-Apotheke und besteht aus einem Team von 26 Mitarbeitern, die mit ihrem persönlichen Einsatz für die Belieferung Ihrer Bestellung Sorge tragen, umso für Sie den höchst möglichen Nutzen zu bekommen. Wir kennen die meisten Kunden aus telefonischen Gesprächen persönlich, besondere Fragen werden von dem Apothekenleiter persönlich beantwortet.  Mit unserem geschulten Fachpersonal wie einem Apotheker für Naturheilkunde und Homöopathie und unserer Kosmetikerin Linda Oimann stehen wir für Naturheilmittel und Naturkosmetik von Dr. Hauschka zu einem guten Preis und passender Beratung. Bei Fragen und Wünschen geben wir Ihnen gerne Auskunft und weitere Tipps zur Anregung Ihrer Selbstheilungskräfte. Wir bieten Ihnen eine großes Sortimet der Arzneimittel aller führenden Hersteller wie DHU, Kattwiga, Spenglersan, Pascoe, Heel, Hevert, Wala und natürlich auch der Weleda an. Produkte aus dem Hause Combustin bieten wir Ihnen neben dem günstigen Dauerpreis auch mit wechselnden Angeboten an. 
Beliebte Produkte sind Hoggar Night Schlaftabletten und Sab Simplex Tropfen gegen Blähungen und Krämpfe bei ihrem Baby. Auch verschreibungspflichtige Medikamente können bei uns mit einem gültigen Rezept bestellt werden.
Schauen Sie doch einfach mal in unseren Markenshop oder direkt im Speedfinder nach dem Arzneimittel Ihrer Wahl.  Und werden Sie einmal nicht fündig – rufen Sie uns bitte an, wir helfen Ihnen gerne.
Unsere rumänische Mitarbeiterin Doina, unsere polnischen Mitarbeiterinnen Malgorzata & Katarzyna und unsere niederländische Mitarbeiterin Kelly helfen auch gerne über Sprachgrenzen hinweg... hier mehr lesen

Sicher einkaufen & bezahlen

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie die Tierärztin, den Tierarzt oder in Ihrer Apotheke.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Zurück

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Zurück
Der Warenkorb ist noch leer.
{{ productName }} ist nicht rabattierfähig.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zur Kasse Warenkorb bearbeiten
Gutschein ():
Zwischensumme
Bis zur Versandkostenfreigrenze fehlen
0,00€
Zur Kasse Warenkorb bearbeiten Zahlung mit PayPal
Zurück